Trailer 2015

hier der Link zum Trailer 2015 … Festivalbewerbungen laufen nach wie vor … Filmpremiere ist dann hoffentlich bald auch bald…

Advertisements

FINAL CUT

der FILM ist FERTIG!… wow, nach über 2 Jahren Arbeit kann ich´s selbst kaum glauben, aber die ersten Filmfestivalbewerbungen sind verschickt und jetzt heißt es “Daumen drücken” das ihn auch irgendwer zeigen möchte…
—–
the FILM is FINISHED!… wow, after more than 2 years in production it´s hard to belief, even for myself, but the first filmfestivalapplications just have been send on their way and now it´s their call to hopefully screen the film… we´ll see…

Interview mit Nils und Stefan

Auf unserem Ostertrip in Nordspanien haben Sonja, André, Günni, Sancho und ich nicht nur gute Freunde aus der Heimat, sondern auch die beiden Wahlspanier Nils (surf-cars.com) und Stefan (ecosurfshop / kuntiqi) getroffen. Nils und Stefan haben sich die aktuelle Version des sich nach wie vor in der Postproduktion befindenden “mitteendezwanzig” angeschaut und uns dazu 5 Fragen beantwortet.

Nils-und-Stefan

Seb: Was war dein erster Gedanke nachdem du die Preview geschaut hast?

Nils: Gutes Ding! (und: der Arsch hat meinen Namen falsch geschrieben;))

Stefan: So eine Zeit habe ich auch mal durchgemacht!

 

Seb: Kannst Du dich, wenn ja, auf welche Art und Weise mit der Geschichte des Films identifizieren?

Nils: Auf jeden Fall. Erstens kenn ich diese Löcher gut in die man fallen kann (aber zum Glück hab ich es bis jetzt immer geschafft mich am eigenen Haarschopf wieder rauszuziehen – was gar nicht so leicht ist weil ich nicht mehr viele Haare hab), jetzt gerade z.B. bin ich in einem: sitze seit 2 Tagen zu Hause und trink Whiskey, hab kein Bock auf nichts und niemanden; aber ich weiss dass ich bald wieder surfen gehe und Leuten dazu verhelfe eine Bulli und/oder Surf Erfahrung zu haben. Und zweitens kann ich mich natürlich gut mit diesem Fernweh bzw. dem Ausbrechen aus bestimmten Strukturen identifizieren – das sieht man ja an meinem bisherigen Lebenslauf.

Stefan: Klar, ich hatte selbst eine orientierungslose Zeit durchgemacht, die ca. 2 Jahre gedauert hat. Vielleicht nicht so extrem, aber ich war auch orientierungs, halt- motivierungs- und rastlos. Irgendwie hat sich dann aber mein zukünftiger Lebensweg von selbst ergeben. 

Stefan

Seb: Hast Du ein Lebensmotto?

Nils: Lebe genügsam.

Stefan: Entscheidungen aus dem Bauch heraus entscheiden

 

Seb: Was bedeutet ZUHAUSE für Dich?

Nils: Freunde.

Stefan: Mit meiner Freundin im Bulli bin ich zuhause, fast egal wo der steht! 

André_Photo von Sonja Magin

Seb: Lebst du zufrieden?

Nils: Irgendwie nicht. Zwei interessante Ansätze dazu (min. 2:14 – 3:16):

http://www.youtube.com/watch?v=NQed5QaK0TU&index=7&list=PL661515CB56712930

Stefan: Jein. Die Stunden hier in der Werkstatt verfliegen nur so, und ich bin glücklich meine eigenen Ideen umsetzen zu können, aber die Freizeit ist dadurch auf ein Minimum reduziert. Selbst Zeit zum surfen ist schwierig zu finden. Aber nur ich selbst kann das ändern…

Seb: Besten Dank für Eure Zeit und vielen Dank für Eure Unterstützung! Alles Gute und bis bald.

Vielen Dank auch an Sonja Magin für das “Crew Photo” und den Schuß von “André auf der Welle”! Nicht zu vergessen Günni und sein Mobil + die Photokamera! DANKE! BOIA

Crew_Photo von Sonja MaginEcosurfshop_Kuntiqi_02Ecosurfshop_Kuntiqi_01

Patrick Molz / Cutter

Guten Morgen,

 

mit Patrick Molz habe ich nun endlich einen unabhängigen Cutter für “mitteendezwanzig” gewinnen können! Nach einer ersten, selbst geschnittenen Version, wird Patrick den Film noch einmal umschneiden. Währen einiger Testvorführungen im November wurde klar, dass der Schnitt noch reichlich Potential für Veränderungen hergibt.

good morning,

 

with Patrick Molz i found an independent editor for “mitteendezwanzig”! After the first self edited version of the film, Patrick will re-edit it. While doing some test screenings during november, it got obvious that the editing has potential for some major changes.

 

Grüße/greetings

 

Seb

Image